Rigorth, Roger

Rigorth, Roger

  • Bildhauerei
  • Land Art
  • Installation

Kirchstraße 2
64839 Altheim/Dieburg
Tel.: 0152 04930844
Email an Roger Rigorth senden
Web: http://www.roger-rigorth.de

Projektbeteiligungen: 1

Roger Rigorth

Person:

Meine Naturnähe und meine Liebe zum Wald haben wesentlich meinen Arbeitsstil beeinflusst. Das Arbeiten mit Holz bildet den Mittelpunkt meines künstlerischen Schaffens. Vor allem ist die Bildhauerei der Ausdruck meines persönlichen „Suchens“ und meiner inneren „Sehnsucht“, eine Rückbindung zur Welt zu finden.

Arbeit und Stil:

Besonders liegen mir die Projektarbeit und das Arbeiten auf Symposien, die vor allem im Bereich Land-Art stattfinden: Installationen in der Landschaft mit natürlichen Materialien und skulpturale Objekte aus Holz und Geflechten. So verbinde ich eine ausgeprägte künstlerische Reisetätigkeit mit regionalen Ausstellungen und Projekten. Zunehmend etabliert sich der Bereich der Kunst im öffentlichen Raum (z.B. meine Arbeiten „Kelch“ Waldfriedhof Darmstadt, „Lauscher“ Bürgerpark Mörfelden, „Doppelstele“ Hohebergkreisel Heusenstamm, „Dona Nobis Pacem“ ehem. Fähranleger Klein Krotzenburg). Mein roter Faden ist die Überzeugung dass wir alle mehr oder weniger Reisende im Leben sind und der Aufbruch in die Freiheit getrost gewagt werden kann. Alle meine „Hüllen“ oder „Kokons“ sind wie auch die „absurden Fahrzeuge“ Ausdruck dessen.

Konzept:

Die Kunst ist das geeignete Mittel, die Essenz unseres Lebens und dieser Welt zu erkunden. Der Weg, hinter die Dinge zu schauen und in einem tieferen Verständnis und Zuhaus-Gefühl aufzugehen.

Kunst ist in erster Linie nicht kommerz- bzw. profitorientiert, sondern viel mehr für die Reise ins eigene Innere geeignet. Über die handwerkliche Herausforderung, die den Kindern und Jugendlichen vor allem fehlt, findet ein Zugang zum Wert der eigenen Idee, zu ihrer materiellen Umsetzung und letztlich zur Stärkung des eigenen Selbstwertgefühls statt.

Kunst und Schule:

Mit Kindern die Lust am handwerklichen Arbeiten finden, kreatives Arbeiten als sozialen Prozess wahrnehmen. Spielerisches und nicht leistungs- bzw. profitorientiertes Arbeiten erweitern. Professionelle künstlerische Arbeit als Impuls in die Lernwerkstatt „Schule“ bringen.

Lehrern die Möglichkeit geben, sich als sozial gestaltende Kraft in der Zusammenführung von Schülern und Künstler zu erleben und über ein künstlerisches Projekt das Klassengemeinschaftsgefühl zu stärken und ein Stück „Erlebnispädagogik“ zu ermöglichen.

Mein Anliegen bzgl. SchuleKreativ ist mehr „Werkstätten“ in die Schulen zu bringen…


Projektbeteiligungen

Aufklärung

Kreative Annäherungen an eine Epoche: "Aufklärung" im Spiegel von Collagen, Outdoorfotografie und SlamPoetry
Heinrich-Emanuel-Merck-Schule, Klassenstufe: 11
20.01. - 20.01.2012


[zurück zum Künstlerkatalog]