Was Kreativität bewirkt

Kreativität öffnet Welten voller lebendiger Bilder und berauschender Klänge - sie macht neugierig darauf, immer wieder den eigenen Horizont zu erweitern.

Kinder und Jugendliche brauchen Experimentierfelder, um starke Persönlichkeiten zu werden: Eigeninitiative, Selbstorganisation und die Kenntnis um die eigenen Stärken und Schwächen entwickelt sich besonders im kreativen Umfeld.

Im kreativen Ausprobieren erfahren Kinder mit allen Sinnen, was sie können, wozu sie mit eigener Willenskraft fähig sind und wo ihre Grenzen liegen - sie lernen zu träumen, mit dem Scheitern umzugehen und Neues zu schaffen.

Kreative Prozesse stärken Schlüsselkompetenzen, die Kinder brauchen, um ihr Leben erfolgreich zu bewältigen, z.B. kreativ mit Problemen umzugehen, zu improvisieren, sich auszudrücken, sich anderen gegenüber sozial zu verhalten, sich selbst zu organisieren, ausdauernd an einer Sache dran zu bleiben, Vielfalt zu schätzen...

Um kreativ zu sein, braucht es nicht nur Begabung, Motivation und fachliches KnowHow - wesentlich sind auch Flexibilität, Wiederstandsfähigkeit und eine unterstützende Umgebung.

Kreativität entsteht im Wechselspiel zwischen Struktur und Freiheit, Ordnung und Chaos, Konzentration und Ablenkung.

Kreativität hält den Menschen gesund und fördert sein Glücksempfinden, denn sie speist sich aus der Fähigkeit, Enttäuschungen und gelegentliches Versagen in produktives Handeln umwandeln zu können.

Kreative Pausen, also Nichtstun und Langeweile, sind konstruktive Zeiten: So bekommt das Gehirn Gelegenheit zur Erholung sowie zum Speichern und kreativen Kombinieren von Informationen.

Ein anregendes Lernklima ist die wichtigste Voraussetzung, um Kreativität zu entwickeln. Studien belegen, dass kreative Persönlichkeiten in der Regel in einem anregenden geistig-kulturellen Klima aufwuchsen.

Kreativität öffnet neue Perspektiven - auch auf Erfahrungen des Scheiterns: Der berühmte Erfinder Thomas Edison fasst das in Worte: „Ich bin nicht gescheitert. Ich habe bloß 10.000 Möglichkeiten gefunden, die nicht funktionieren.“

Kreativität wirkt sich positiv auf das Berufsleben aus: Denn Kreative zeigen eine hohe Bereitschaft zu Veränderungen, fällen leichter Entscheidungen und lösen Probleme schneller.

Die Entwicklung kreativer Lösungen ist für die globale Ökonomie zukünftig von Bedeutung.

Kreativität lebt von Vielfalt und vermittelt ein Verständnis für unterschiedliche Ausdrucksweisen. Weil Kreativsein heißt, Heterogenität als Chance und Verschiedenartigkeit als Wert zu begreifen, fördert Kreativität das Potenzial zu interkultureller Verständigung und bereitet den Boden für Toleranz und Chancengleichheit.

[zurück]

&nbs;